Fondo libretti - Conservatorio di musica di Padova

Evangelimann, Der

Der Evangelimann/ Musikalisches Schauspiel in zwei Aufzugen/ Dichtung und Musik/ von/ Wilhelm Kienzl/ Op. 45/ [fregio]/ Ausschliessliches Verlag-Eigenthum für alle Länder/ von/ Ed. Bote & G. Boch,/ Hofmusikalienhändler/ Berlin, Leipziger Strasse 37/ [frasi illeggibili perché coperte da etichetta con segnatura]/ M. -.60

Type
Opera  
Carte
18  
Struttura Frontespizio
Copertina in cartoncino grigio scuro  
Dimensioni
12 x 18,2 cm  
Tipografo
Röder  
Editore
Bote e G. Bosch  
Stampa
Berlin  
Segnatura
LIBRETTI/ BUSTA 62/ 16  
Libretto
Kienzl Wilhelm  
Musica
Kienzl Wilhelm  
Atti
2  
Scene
I, 9; II, prima parte, 3, seconda parte,2  
Personaggi Interpreti
FRIEDRICH ENGEL, Justiziär (Pfleger) im Kloster St. Othmar: Bass; MARTHA, dessen Nichte und Mündel: Sopran; MAGDALENA, deren Fruendin: Alt; JOHANNES FREUDHOFER, Schullehrer zu St. Othmar: Baryton; MATHIAS FREUDHOFER, dessen Jüngerer Bruder, Actuarius (Amtschreiber) im Kloster: Tenor; XAVER ZITTERBART, Schneider: Tenor Buffo; ANTON SCHNAPPAUF, Büchsenmacher: Bass-Buffo; AIBLER, ein älterer Bürger: Bass; DESSEN FRAU, Mezzosopran; FRAU HUBER: Sopran; HANS, ein junger Bauernbursch: Tenor; DIE STIMME DES "REGELBUBEN": Sopran; DIE STIMME DES NACHTWÄCHTERS: Bass; EINE LUMPESNSAMMLEIN: Mezzosopran; EIN KNABE: Sopran  
Cori Comparse
Cori: Benediktiner; Bürger; Bauern; Knechte; Kinder / Personaggi secondari: Ein alter Leiermann  
Luogo
Primo atto: Benedictinerkloster St. Othmars in Niederösterreich (1820); secondo atto: Wien (1850)  
Mutamento Scene
I, 1 - : Klosterhof zu St. Othmar. Im Hintergrunde rechts, auf einen kleinen Anhöhe, die Stiftkirche; links davon, durch einen offenen Kreuzgang verbunden, das Kloster. Im Bordergrunde links das Klosterwirtshaus. rechts im Bordergrunde der gedeckte, mit Weinlaub umtrankte. Spielerstand einer Regelbahn, deren Verlängerung bis zum Ende derselben hinter der Scene zu denken ist. Hinter dem Spielerstand ist eine Tenne, der sogenannte "Schüttkasten", vor dem Wirthshaufe Tische, Bänke und Stühle. Rechts und links schliessen Thore den klosterhof nach aussen hin ab. - Später Nachmittag, zur Zeit des Nachtmittagsgottesdienstes. - Man hört den Kemeindegesang aus der Jirche ertönen./ II, prima parte: (Handelt dreissig Jahre später.) Ein Hof in Wien. Im Hintergrunde ein alter "Durchgang". Im Hause rechts eine ebenerdige Rüche./ seconda parte: (Handelt einen Tag nach Vorhergehenden.) Wohnzimmer des Johannes. Johannes liegt auf einem Ruhebette. Neben ihm ein geöffnetes fenster mit dem Ausblick in den Hof von früher. Es ist später Nachmittag.  
Disponibile al prestito
Disponibile solo per consultazione